Vom 11. bis zum 13. November 2014 fand die Lesewoche der Taunusschule in Bad Camberg/Hessen statt. Auch ich war mit mehreren Lesungen dabei. An jedem der drei Tage hielt ich drei Lesungen in den Klassen 5, 6, 8 und 9 aus verschiedenen Schulstufen. Die jüngeren Schülerinnen und Schüler hatten viel Spaß mit "Finja und Franzi" bzw. "Weihnachtsflirt und Winterliebe", die 8. und 9. Klassen verfolgten mit Spannung "Elfte Woche", "Vincent, 17, Vater" sowie "Dann mach ich eben Schluss". Die Frage der Lehrerinnen und Lehrer, ob ich denn noch mal wiederkommen würde, habe ich nur zu gern mit "ja" beantwortet, denn ich habe viele angenehme und berührende Momente mitgenommen: Da war z.B. Die Deutschlehrerin, die mich jeden Morgen pünktlich vom Hotel abholte - um 7.20 Uhr. Der Achtklässler, der sich eine Liebesgeschichte wünschte, weil er selber eine Mitschülerin liebt. Die Lehrerin aus Siebenbürgen, die die Verbindung zu Ungarn an meinem Nachnamen erkannte und mir ihre eigene Geschichte erzählte. Der türkische Lehrer, der besonders wach lauschte und mir hinterher gestand, dass er mit dem Gedanken spielt, seine Lebensgeschichte auf Papier zu bringen; von der Kindheit im anatolischen Dorf über die Migration nach Deutschland und den daraus folgenden Kulturschock und wie er es geschafft hat, sich hier zu etablieren. Jene Lehrerin, die das Unmögliche möglich machte, um mir doch noch einen Kaffee zu organisieren und dabei so eloquent und strahlend mit mir plauderte. Ihr Kollege, der in meiner Lesung von persönlichen Erinnerungen so überwältigt wurde, dass er mit den Tränen kämpfte. Die Kinder, die sich erkundigt haben, wo man die Bücher von "Finja und Franzi" denn kaufen könne ... 

 

 

Der Koffer ist fast voll, das Bahnticket in der Handtasche und die Vorfreude steigt. Morgen nach der Schule geht es los Richtung Frankfurt, wo am Mittwoch die Buchmesse startet. Ich habe nichts Anzuziehen und keine Schuhe, wie alle Frauen ;-) Aber das ist zweitrangig. Ich freue mich darauf, meine Verlagsleute und liebe Kolleginnen zu treffen, Gespräche mit Lesern zu führen, mich treiben zu lassen und hier und da festzulesen, neue Bücher zu planen und vieles mehr!

Es ist wieder soweit.

Auch in diesem Jahr öffnet die Frankfurter Buchmesse wieder im Oktober ihre Pforten.

Natürlich bin ich wieder mit dabei und freue mich auf Euren Besuch. Vom 14.-17. Oktober 2015 findet Ihr mich am Stand von Random House/cbt, Halle 3.0. Stand F18.

 

Hier ein paar Eindrücke der Buchmesse  von 2014:

  • cbt_VerlagM. Imkeller (l.) und S. Krebs (r.)

Rechts seht Ihr die immer gern gesehenen Martina Imkeller (l.) und Susanne Krebs (r.) vom cbt-Verlag, meine gute Seelen, die mich immer wieder motivieren und für mich da sind, wenn ich sie brauche.

Martina Imkeller ist meine Lektorin. Stets wartet sie mit viel Geduld auf meine Manuskripte, die IMMER später bei ihr eintrudeln als sie sollten. Sie bleibt cool, wenn ich verzweifele und bemerkt Feinheiten, die ich übersehe.

Susanne Krebs ist die Programmleiterin des Kinder- und Jugendbuchs bei cbt. Wir kennen uns schon seit meinem ersten Manuskript: Sie war damals, im Jahr 2000, noch Lektorin und eine von denen, die mich mit den Worten "Uns gefällt Ihr Schreibstil. Schreiben Sie für uns!", glücklich machte. Sie hat mich also sozusagen "entdeckt".

 

  • AstroLibriumAstroLibrium

Mein Dank gilt auch Arndt Stroscher von dem bekannten Literatur-Blog AstroLibrium, der mich zu meinem Jugendbuch "Dann mach ich eben Schluss" interviewte. Das Interview könnt Ihr hier nachlesen.

Arndt Stroscher betreibt seinen Literaturblog sehr ansprechend und fantasievoll und hat auch die Seite über "Dann mach ich eben Schluss" so gestaltet, dass sie neugierig auf das Buch macht.

Die gleiche Tiefe habe ich auch im Interview erlebt; Arndt hatte sich sehr intensiv mit dem Roman, den Figuren darin und der Thematik des Suizids bei Jugendlichen auseinandergesetzt. Auch wusste er bereits über Reaktionen seiner Blogbesucher zu berichten. So hat das Interview viel Spaß gemacht und ich glaube, das merkt man, wenn man es liest.

 

 

Ganz überraschend traf ich den erfolgreichen und beliebten Kinderliedermacher Detlev Jöcker wieder, mit dem ich schon lange befreundet bin.

  • Detlev_JoeckerDetlev Jöcker m. Christine Fehér

Er betreute den Messestand des Menschenkinder Verlages zeitweise selbst, um seinen kleinen und großen Fans ganz nah zu sein. Vor Jahren haben wir mal ein schönes Kindermusical zusammen geschrieben: "Die Singemaus im Kindergarten"; Detlev komponierte die Musik und ich verfasste sämtliche Texte. Und kaum haben wir uns wieder gesehen, entstanden neue gemeinsame Pläne ... Mehr dazu in Kürze! 

 

 

 

 

Anlässlich der Kinderbuchtage der Buchhandlung Peterknecht im schönen Erfurt fand am 8.3.2015 eine gut besuchte Lesung statt. Ich war erstaunt, wie viele Kinder an einem sonnigen Sonntagvormittag extra in die Buchhandlung gekommen sind.

Buchhandlung PeterknechtÜber das überwältigende Interesse an meinem ersten Band der Reihe Finja und Franzi - "Ein Herz und ein Hase" habe ich mich sehr gefreut. Auch meine neue Kinderbuchreihe "Strixi", in der eine Eule die wichtigste Figur ist, konnte ich dort erstmals vorstellen.

Für die tolle Organisation und den herzlichen Empfang möchte ich mich bei der Familie Peterknecht herzlich bedanken.

http://www.peterknecht.de/